Wollsackverwitterung

ImageDie Wollsackverwitterung ist eine spezielle Form der Verwitterung. Sie beinhaltet physikalische, sowie chemische Prozesse die zur Folge haben, dass Gesteinsblöcke entstehen, die stark abgerundete Kanten haben und aussehen wie Kissen, Matratzen oder eben Wollsäcke.

Der Vorgang findet stets unterirdisch statt. Dabei wird ein größerer Gesteinskörper durch physikalische Verwitterung (bspw. Frostsprengung), in große, eckige Blöcke zerlegt.
Nun setzt die chemische Verwitterung ein. Säuren und Wasser können besonders gut an den Kanten und Ecken ansetzen, da ihnen dort eine größere Angriffsfläche zur Verfügung steht, als an den flachen Seiten.

Sobald das Gestein freigelegt wird und an die Oberfläche tritt, setzt der Prozess der Wollsackverwitterung aus. Je nachdem wie lange die Blöcke der Wollsackverwitterung ausgesetzt waren, entstehen dabei typische Felsformationen wie wir sie im Harz, im Fichtelgebirge oder in den Königshainer Bergen vorfinden, bis hin zu kugelartigen Gebilden wie die Devil Marbles in Australien.

DAV
Felsinfo

DAV Felsinformation
 

Felssuche

schliessen
 

erweiterte Suche

schliessen
Ausrichtung:
Windrose

Schwierigkeit:
bis IV V VI VII VIII ab IX
Felshöhe:

Felsqualität:


Routencharakter:






Absicherung:




Regen/Nässe:

 

Zuletzt geändert

schliessen